Motivationstipps für Läufer: Neues wagen!

Hoch die Hände, Wochenende!

Ihnen hängt die immer gleiche Laufrunde zum Hals heraus? Irgendwie brauchen Sie Veränderung, haben aber wenig Zeit? Hier kommen unsere Wochenend-Tipps für motivationsgeplagte Läufer!
Text: Maike Hohlbaum | Fotos: Saucony

Um beim Laufen etwas Neues zu erleben, müssen Sie nicht unbedingt die Stadt verlassen, auf Weltreise gehen oder für hunderte von Euros neue Sachen kaufen. Manchmal reicht es, durch neue Impulse althergebrachte Muster aufzurütteln und die Motivation und Liebe zum Laufen neu zu entdecken. Hier kommen unsere Impulse für ein abwechslungsreiches Lauf-Wochenende in der Heimat!

 

Fahrtspiel mit Musik

Sie haben es satt, auf die Uhr zu schauen, um Intervalle zu timen? Dann versuchen Sie es mit Musik! Erstellen Sie eine Playlist mit Ihren Lieblingsliedern – je mehr Genres, Musikrichtungen und Jahrzente, desto besser. Beim Musik-Fahrtspiel richten Sie sich nämlich nach dem Takt, der ihnen der aktuelle Song vorgibt, mal schneller, mal langsamer. Kopfhörer auf und los!

Jemanden zum Laufen bringen

Manchmal reicht es, die eigene Sportart durch fremde Augen zu sehen. Bringen Sie Ihre Nachbarin, einen Arbeitskollegen, ihre Kinder oder Freunde zum Laufen! Sprechen Sie darüber, warum Sie das Laufen lieben, was Sie antreibt, was Sie schon alles geschafft haben und was Ihre Ziele sind. Online finden Sie viele Lauftrainingspläne für absolute Anfänger – die sie auf keinen Fall überfordern sollten. Auch Ihnen tut langsames Laufen gut, viele Läufer sind zu schnell unterwegs!

Foto: Saucony

Erlaufen Sie sich Ihre Stadt und die Umgebung

Wahrscheinlich kennen Sie Ihre Hausrunde in- und auswendig. Aber auch in Ihrer eigenen Heimatstadt gibt es Wege, die Sie noch nicht kennen. Fahren Sie mit der U-Bahn einen Park weiter als sonst und laufen Sie dort. Kennen Sie schon das Naturschutzgebiet außerhalb Ihrer Stadt? Dann ist das Wochenende doch ein super Zeitpunkt, um es laufend zu erkunden!

Wer auf dem Dorf wohnt, kann zum Beispiel mit dem Bus oder Zug herausfahren und laufend zurückkehren. Mit Kartendiensten wie Komoor oder Strava erstellen Sie spielend leicht Routen, die sich für Läufer eignen.

Müll einsammeln

Eine kleine Plastiktüte und eine (Grill-)Zange und Einweghandschuhe reichen: Halten Sie auf ihrer Laufroute inne und sammeln Sie Müll auf. So reduzieren Sie das Plastik im Wald, das schlussendlich als Mikroplastik im Grundwasser landet. Das geht in der Gruppe noch besser! Posten Sie Ihren „Fang“ auf Social Media und animieren Sie weitere Läufer, es Ihnen gleich zu tun.

Nachts Laufen

Im Dunkeln ist gut munkeln? Vor allem schärft die Dunkelheit beim Laufen Ihre Sinne und sorgt so für ein völlig neues Lauferlebnis. Stille, fehlende Orientierung, kein Verkehr im Wald: Sie verlieren fast das Gefühl für die Geschwindigkeit. So fühlt sich selbst die regelmäßige Laufrunde aufregend neu an. Nehmen Sie zur Sicherheit eine Stirnlampe und Bekleidung mit reflektierenden Elementen mit. Bei Vollmond können Sie die Stirnlampe auch streckenweise ausschalten, im Wald vermeiden Sie es so, das Wild aufzuscheuchen.

Redaktion
Maike Hohlbaum
Maike Hohlbaum ist Redakteurin, Trainerin und immer auf der Suche nach den neusten Trends im Laufsport. Auf Veranstaltungen vom Team-Staffellauf bis zum Marathon sucht sie im In- und Ausland nach spannenden Menschen und ihren Geschichten.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

 

 

GRATIS-VERSAND

AKTION