Zeichen setzen für die Umwelt

SodaStream Schlepp-WM 2020

Männer hatten 12 Kilogramm, Frauen 6 Kilogramm zu tragen. Bei der virtuellen SodaStream Schlepp-WM 2020 mussten die Teilnehmer die vergleichbare Last von zwei großen bzw. kleinen Getränke-Sixpacks über eine vorgegebene Distanz tragen.
Text: Wiebke Knoche | Fotos: SodaStream/Morris Mac Matzen

Der Hintergrund der Laufveranstaltung: Auf witzige Weise zeigen, wie überflüssig das Schleppen von Wasserkisten und wie wichtig die Vermeidung von Einwegplastikmüll ist. „Wir hoffen, dass neben den Teilnehmern auch alle anderen Sprudelwasser-Trinker endgültig vom lästigen Getränkeschleppen loskommen und auf Leitungswasser umsteigen – dafür bietet SodaStream die perfekte Lösung“, so Julian Hessel, Marketing Direktor von SodaStream.

Schleppen für die Umwelt 

Rund 800 Sportlerinnen und Sportler stellten sich der diesjährigen virtuellen Schlepp-Herausforderung zwischen dem 29.09. und 05.10.2020 über wahlweise 1,5 oder 3 Kilometer. Darunter auch einige prominente Gesichter, wie RTL-Moderatorin Nazan Eckes, Schauspieler Jörn Schlönvoigt und der aus der RTL-Show Ninja Warrior bekannte Kletterer Moritz Hans. Anders als noch 2019 ging es mit den Gewichten in diesem Jahr nicht in die Vertikale, sondern auf die Gerade. Die genaue Strecke konnte jeder Teilnehmer aufgrund der virtuellen Austragung individuell wählen. Die Zeitnahme erfolgte über eine App, die auch ein Live-Tracking ermöglichte und so den Wettkampf spürbar machte.

Insgesamt brachten rund 450 Läufer ihre Gewichte über die 3-Kilometer-Strecke ins Ziel, ca. 350 Sportler absolvierten die kürzere Distanz von 1,5 Kilometern. Für jeden gelaufenen Kilometer spendete SodaStream einen Euro an die NGO OceanCare, die sich für den Schutz der Meere einsetzt. Die auf diese Weise „erschleppte“ Spendensumme verdreifachte der Veranstalter am Ende auf insgesamt 5.000 Euro. „Wir sind überwältigt. Wir wussten, dass Verbraucherinnen und Verbrauchern die Umwelt am Herzen liegt, mit derart großem Engagement und er so positiven Resonanz hatten wir allerdings nicht gerechnet“, freut sich Hessel.

Es geht weiter…

Neben dem wohl größten Gewinner der Veranstaltung – der Umwelt – wurden auch grandiose Laufzeiten erzielt. In 12:00 Minuten schleppte sich Sebastian Starck über 3 Kilometer auf Platz eins. Bei den Frauen schaffte es Geraldine Zapf mit ihren 6-Kilogramm-Gewichten in einer Zeit von 12:25 Minuten ins Ziel. Über die 1,5 Kilometer war Davina Bohn mit nur 5:08 Minuten die Schnellste, bei den Männern sicherte sich Sebastian Hallmann nach 5:21 Minuten das Siegertreppchen.

Auch für 2021 ist bereits eine SodaStream Schlepp-WM geplant. „Wir hören nicht auf, bis wir in ganz Deutschland und Österreich wirklich jeden davon überzeugt haben, dass Sixpacks und Getränkekisten nach Hause schleppen einfach überflüssig ist und wir schon mit kleinen Gesten – etwa dem Umstieg auf Leitungswasser und einem Wassersprudler – Großes bewegen können“, sagt Hessel.

Zur Schlepp-WM

Redaktion
Wiebke Knoche
Laufen und schreiben - diesen beiden Leidenschaften geht Wiebke Knoche seit einigen Jahren in der RUNNING-Redaktion nach. Dabei ist sie stets auf der Suche nach spannenden (Lauf-)Geschichten. Nebenbei schreibt sie ihre Masterarbeit im Fach Journalistik.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.