Auf die Bahn

Kilian Jornets 24-Stunden-Challenge

Der Berg- und Trail-Spezialist und Salomon-Athlet Kilian Jornet stellt sich einer neuen Herausforderung: einem 24-Stunden-Lauf auf der Bahn. Ein anderer Laufstil und das Thema Geschwindigkeit stellen neue Bedingungen dar.
Text: Dr. Carsten Drecoll | Fotos: Salomon

Kilian Jornet ist einer der besten und bekanntesten Trail Runner. Unzähligen Ultra-Rennen wie den Ultra-Trail du Mont Blanc (UTMB), den Hardrock 100, die Western States 100 und zahllose andere Bergmarathons hat er gemeistert – und meistens gewonnen. Daneben gehört er auch zu den erfahrensten alpinistischen Läufern und hat den Mount Everest innerhalb einer Woche zweimal bestiegen

Jetzt wartet eine neue Herausforderung auf ihn. Während viele Straßenläufer irgendwann die Berge und das Trailrunning entdecken, wechselt Jornet vom Trail auf die Bahn. Voraussichtlich am 25.11.2020 wird er auf der 400-Meter-Strecke im norwegischen Måndalen 24 Stunden am Stück laufen.

„Die Motivation besteht darin, meine Komfortzone zu verlassen, Neues auszuprobieren und zu sehen, was ich alles kann – ob das nun das Klettern in schwindelnden Höhen ist oder, wie in diesem Fall, das Laufen im Flachen, also nicht in den Bergen“, erklärt Jornet. „Es macht mir Spaß, neue Dinge zu entdecken. Und das Training in der Ebene ist ein guter Test und eine Gelegenheit, mehr über Ernährung und Tempo zu lernen, um dann zu versuchen, diese Erkenntnisse auf verschiedene andere Aktivitäten auszuweiten, wie zum Beispiel auf weitere Bergsteigerprojekte.“

 

Ungewohnt: Kilian Jornet auf der Bahn
Foto: Salomon

Norwegen, das Land, in dem Jornet lebt, ist von der COVID-19-Pandemie relativ gering betroffen geblieben. Um die Gesundheitsvorkehrungen einzuhalten, wird das Stadion während des Laufs jedoch für Zuschauer gesperrt. Um das Rennen offiziell zu machen, werden auch einige andere erfahrene Ultraläufer wie Simen Holvik, Didrik Hermansen, Jo Inge Norum, Harald Bjerke und Sebastian Conrad Håkansson aus Norwegen an den Start gehen.

Ein festes Ziel, was die in den 24 Stunden gelaufenen Kilometer angeht, hat Kilian Jornet nicht. Die offiziell längste, jemals in 24 Stunden gelaufene Distanz schaffte Yiannis Kouros im Jahr 1997 mit 303,506 Kilometern, was Jornet im Vorfeld eine „absolut wilde Leistung” nannte.

„Das sind so viele Kilometer, dass ich es mir nicht einmal vorstellen kann”, sagte Jornet. „Ich habe Yiannis’ Zwischenzeiten gesehen, also will ich so lange wie möglich an ihm dranbleiben. Ich kenne die Geschwindigkeit, die ich jede Stunde halten muss, also kenne ich auch das Tempo für jeden Kilometer und jede Runde. Natürlich werde ich die ersten 10 Stunden etwas schneller sein, dann aber Stunde für Stunde abbauen, also weiß ich im Moment genau, was ich stündlich laufen möchte. Das Wichtigste ist, keine Muskelprobleme zu bekommen und bei den Verpflegungspausen nicht zu viel Zeit zu verlieren. ”

Nachdem Jornet sich von Trainern und Physiotherapeuten beraten ließ, integrierte er bei seiner Vorbereitung auf den Phantasm 24 schließlich mehr Geschwindigkeitsarbeit in das Training.

„Bergläufer haben jede Menge Ausdauer, also dürften das Durchhalten und Herz-Kreislauf kein Problem sein“, so Jornet. „Allerdings sind meine Beine die Geschwindigkeit, also die schnelle Bewegung, nicht ganz so gewöhnt. Um mich darauf vorzubereiten, habe ich jede Woche drei Tage lang Geschwindigkeitsübungen auf Rennstrecke oder Straße gemacht. Auch die Körperhaltung, mit der man in der Ebene läuft, unterscheidet sich stark von der in den Bergen, wo man aufrechter ist, um Hindernisse zu überwinden und die Füße schneller und sicherer an verschiedenen Stellen zu platzieren, wenn sich das Gelände verändert.“

Der S/LAB Phantasm von Salomon ist Kilians Schuh für seine 24h-Challenge

Beim Schuh, den Kilian Jornet bei diesem Rennen tragen wird, handelt es sich um den S/Lab Phantasm von Salomon. Der Schuh kommt im Frühjahr 2021 in den Handel. Eine genauere Vorstellung mit Test erfolgt an dieser Stelle in Kürze.

Die Challenge live unter:

www.salomon.com

Redaktion
Dr. Carsten Drecoll
Dr. Carsten Drecoll, langjähriger Redakteur bei Buch- und Zeitschriftenverlagen, ist seit über 15 Jahren mit der RUNNING und mit dem Laufsport verbunden. Die Natur genießen, Städte erkunden und die unglaublichsten Geschichten entdecken – das ist Laufen.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.