Mahlzeit

Laufen in der Mittagspause

12.30 Uhr, Mittagspause. Die erste Hälfte des Arbeitstages ist geschafft, die Leistungskurve bereits abgesackt. Da kommt eine kleine Laufrunde doch wie gerufen.
Text: Dr. Carsten Drecoll | Fotos: Fiona Noever

Denn sie trainiert nicht nur die Ausdauer auf dem Asphalt, sondern auch im Büro. Schließlich profitiert der Kopf von einem trainierten Körper. Wir empfehlen daher: Atmen Sie öfter mal die frische Luft beim Laufen anstatt die verbrauchte Stimmung und den Schnack der Kollegen in der Kantine ein.

Planung

Bevor Sie jedoch die Laufpremiere in der Mittagspause wagen, ist ein wenig Planung erforderlich: Sie müssen Ihre Ausrüstung mit an die Arbeit nehmen, benötigen nach der Einheit eine Dusch- bzw. Waschmöglichkeit und meist sind die schönsten Laufrouten nicht unmittelbar vor der Bürotür zu finden. Doch diese Herausforderungen lassen sich angehen. Sparen Sie sich zum Beispiel die tägliche Anreise mit der Sporttasche, indem Sie bereits Anfang der Woche zwei bis drei Laufgarnituren im Büro lagern.

Besonders in warmen Monaten, wo der Lauf in der Mittagspause zu einer Vitamin-D-Kur wird, lässt sich Schwitzen nicht vermeiden. Ebenso wenig wie die Blicke der Kollegen, wenn Sie zum ersten Mal mit einem erröteten Kopf zurück ins Büro kommen. Doch, glauben Sie uns, auch an diesen Anblick werden sich Ihre Mitstreiter gewöhnen. Und mit ein bisschen Leitungswasser für die Arme und zunehmend besserer Kondition werden Sie nach einem Stündchen Laufen bald nicht wesentlich derangierter aussehen als vorher. Doch auch das kann Folgen haben…

Der Mitläufer-Effekt

Merken Ihre Kollegen erst einmal, wie erholt und frisch Sie nach Ihrem Lauf in der Mittagspause den restlichen Arbeitstag bestreiten, könnte es zu Nachahmern kommen. Schneller als Sie davonlaufen können, bringen die Kollegen ebenfalls Laufschuhe mit und wollen mit Ihnen unterwegs sein. Seien Sie vorbereitet, wenn aus Ihrem Mittagspausenlauf, bei dem Sie abschalten und auftanken wollten, plötzlich eine kollektive sportliche Teambuildingmaßnahme wird.

Gruppenzwang

Wenn dem so ist, besteht die nächste Herausforderung darin, die unterschiedlichen Lauflevel und -typen zu vereinen. Seien Sie rücksichtsvoll gegenüber Schwächeren, aber stellen Sie sich selbst nicht zurück. Auf der Straße gelten andere Regeln als im Meetingraum. Hier darf auch mal der Ton angegeben und das Tempo erhöht werden, ohne um Erlaubnis zu fragen. Wer mal wieder eine Einheit alleine braucht, dem empfehlen wir, sich am Speiseplan der Kantine zu orientieren. Stehen Burger oder Wiener Schnitzel auf der Karte, können Sie damit rechnen in Laufschuhen nur noch die Elite anzutreffen.

Apropos Mittagessen: Wer in der Pause Kilometer abreißt, hat am Ende des Tages auf jeden Fall etwas erreicht und kann das Mittagessen zwar verspätet, aber dafür mit noch mehr Genuss zu sich nehmen. Und am Abend bleibt Zeit für Freunde und Familie.

 

Redaktion
Dr. Carsten Drecoll
Dr. Carsten Drecoll, langjähriger Redakteur bei Buch- und Zeitschriftenverlagen, ist seit über 15 Jahren mit der RUNNING und mit dem Laufsport verbunden. Die Natur genießen, Städte erkunden und die unglaublichsten Geschichten entdecken – das ist Laufen.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.