Entdeckt und Reingelesen 6 – Mentaltraining für Läufer

Neue Auflage des Bestsellers von Michele Ufer

Das Werk ist ein Bestseller und sogar ins Englische übersetzt: Mentaltraining für Läufer von Dr. Michele Ufer. Jetzt ist eine neue überarbeitete und erweiterte Ausgabe erschienen.
Text: Dr. Carsten Drecoll | Fotos: Meyer & Meyer Sportverlag/Michele Ufer

Stellt euch vor, ihr würdet eine Bewegung nicht physisch ausführen, sondern sie euch nur so genau wie möglich vorstellen und in eurer Vorstellung trainieren. Wäre es möglich, dass ihr dann auch die reale Übung das nächste Mal besser schaffen würdet? Dass ihr also tatsächlich trainiert habt?

Die Wissenschaft sagt: Ja, das geht! Sportler können mental trainieren und sich damit wirklich verbessern. Zusätzlich zum regulären Training besser, stärker und selbstbewusster werden. Wie das geht, kann man in dem Buch „Mentaltraining für Läufer“ erfahren.

Seitdem Ufer 2016 die erste Auflage seines Mentaltrainings publizierte, erlebte dieses Buch eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Zahlreiche Sporttreibende wendeten die Trainingsangebote, die praktischen Übungen, aber auch die stets spannend und sehr unterhaltsam geschriebenen Einsichten und Überlegungen an und konnten ihr Training sowie die Resultate verbessern. Und nicht nur das: Viele Übungen und Reflexionen des Buches lassen sich auch auf ganz andere Lebensbereiche als nur das Laufen übertragen. Mentale Blockaden, schwierige Situationen, Umgang mit Stress und Angst, ja sogar Suchtproblematiken, Vorstellungsgespräche, Schwangerschaften … Michele Ufer erhielt die unwahrscheinlichsten Rückmeldungen auf sein Buch, und mit manchen hätte er selbst nie im Leben gerechnet. Einige davon sind in die Neuauflage hineingenommen worden.

Durch die trockenste Gegend der Welt, die Wüste Namib.
Foto: Meyer und Meyer Sportverlag/Michele Ufer

Flow-Jäger

Inzwischen ist einiges passiert und Michele Ufer hat promoviert – über das Phänomen „Flow“ (vgl. M. Ufer: Flow-Jäger, Motivation, Erfolg und Zufriedenheit beim Laufen, Delius & Klasing 2017), und nach seinem Atacama-Experiment (sein erster Lauf bestand aus dem Ultralauf über 250 Kilometer durch die Atacama-Wüste) weitere Ultras auf verschiedenen Kontinenten gefinisht, nicht selten mit guten Platzierungen oder einem Sieg in der eigenen Altersklasse. 2022 stehen Ultrarennen in Namibia, Georgien, erneut der Atacama-Wüste sowie in der Antarktis auf seinem Plan. Auch die Erkenntnisse zum Flow erweitern jetzt die zweite Auflage.

Keine Wunder, keine Tricks

Allerdings: Gezaubert wird in dem Buch nicht. Es ist eine Trainingsanleitung, eigentlich ähnlich wie die Trainingspläne, die jeder Sporttreibende kennt: Durchlesen reicht nicht. Man muss die Übungen auch tatsächlich machen – also wirklich trainieren. Und noch etwas Zweites ist dem Autor sehr wichtig: Konsequent grenzt er sich von Modeerscheinungen wie „Du kannst alles erreichen, wenn du nur wirklich willst“ oder dem „positiven Denken“ ab. Kann ein 45-Jähriger Breitensportler den Marathon in 2:00 Stunden finishen, wenn er nur will – oder mental entsprechend eingestellt ist? Nein. Ist es hilfreich, Problemen mit „Denk positiv“ zu begegnen? Sicher kann man versuchen, negative Impulse zu positiven zu machen (der Schweinehund wird zum konstruktiven Trainingsassistenten), aber genauso wichtig ist es auch, die bevorstehenden Schwierigkeiten mental durchzuspielen und ernst zu nehmen. Das hilft später auf einer schwierigen Strecke viel mehr als „positives Denken“.

Lieblingsübungen

Das Buch bietet einen ganzen Strauß von Übungen und es liegt wahrscheinlich in der Natur der Sache, dass jeder seine Lieblingsübungen entdecken wird, die ihm besonders liegen und bei ihm besonders gut funktionieren. Das wird sich zeigen, wenn man mit dem Buch wirklich arbeitet.

Hier nenne ich euch ein paar persönliche Favoriten:

  1. Ziele. Wie man Ziele setzt, wie man ferne Ziele in konkrete und machbare Teilziele übersetzt, und warum die Ziele zur eigenen Motivation passen müssen.
  2. Ressourcen-Reload. Wie man auf bereits vorhandene positive Erfahrungen und Konnotationen zurückgreifen kann. Eine der stärksten Übungen im Buch.
  3. Hirngerechtes Denken. Denkt jetzt bitte nicht an den rosa Elefanten. Genau. Denkt lieber an das, was ihr tatsächlich anstrebt.
  4. Erinnerung an die eigene Zukunft. Erinnert euch an die Zukunft, die ihr anstrebt. Macht einen Multi-Media-Film daraus.

Und vieles mehr. Ihr findet gewiss eure eigenen Lieblingsübungen. Das Schöne daran: Diese Übungen sind alle sehr faszinierend. Sobald man sie durchführt und den Aha-Effekt spürt, beginnt bereits der Prozess der Veränderung. Ich wünsche dem Buch und seiner Neuauflage weiterhin viele Leserinnen und Leser, im Laufsport und auch darüber hinaus.

 

Der vollständig überarbeitete Bestseller
Foto: Meyer & Meyer Sportverlag

Michele Ufer

Mentaltraining für Läufer.

Weil Laufen auch Kopfsache ist.

Meyer & Meyer Sportverlag, Aachen 2022 (3. Aufl.)

ISBN 978-3-8403-7842-3

26,00 Euro

Zur Person

Dr. MIchele Ufer

Dr. Michele Ufer ist ein international gefragter Experte für Sport- und Managementpsychologie. Als Speaker, Coach und Mentaltrainer begleitet er Sportler, Führungskräfte und andere High Performer in Fragen der intelligenten Motivations- und Leistungsförderung. Als Läufer ist er auf den extremsten Laufstrecken zu Hause.

www.micheleufer.com

 

Redaktion
Dr. Carsten Drecoll
Dr. Carsten Drecoll, langjähriger Redakteur bei Buch- und Zeitschriftenverlagen, ist seit über 15 Jahren mit der RUNNING und mit dem Laufsport verbunden. Die Natur genießen, Städte erkunden und die unglaublichsten Geschichten entdecken – das ist Laufen.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.