Laufschuhe für den Herbstmarathon

Saucony, Hoka, Under Armour, Asics

September, Oktober, November – das sind die Monate für die großen Herbstmarathons und für viele der Lauf-Höhepunkt des Jahres. Wer noch Laufschuhe sucht, kann bei den hier besprochenen Modellen fündig werden.
Fotos & Text: Dr. Carsten Drecoll

Laufschuhe sind so individuell wie die Läuferinnen und Läufer, die sie tragen. Auf dem Markt finden sich Modelle für leichte schnelle Athleten wie auch für schwerere Sporttreibende. Neben neu entwickelten Modellen sind auch immer wieder Neuauflagen von Klassikern zu finden, die sich schon lange bewährt haben.

Bei unserer Auswahl gehören der Saucony Ride 15 und er Hoka Mach 5 zu den neu gestalteten Schuhen, die Leichtigkeit und Schnelligkeit kombinieren. Beide sind konsequente Straßenlaufschuhe, die sich allerdings in Machart und Philosophie deutlich voneinander unterscheiden. Für die anstehenden Marathonläufe sind sie wie geschaffen. Der Under Armour Hovr Machina 3 Geo sowie der Asics GEL-Kayano 29 führen ihre Vorgänger fort. Außensohle und Dämpfung sind robuster als die beiden Leichtgewichte im Test. Für so manche Herbst- oder Winterrunde dürften sie mehr Grip auf den Untergrund bringen.

Saucony Ride 15

Saucony Ride 15 – Der Schnelle, Elegante

Schon die äußere Anmutung wirkt schnell und elegant. Der Sohlenaufbau sorgt für reichlich Dämpfung, ohne jedoch weich oder schwammig zu wirken. Das neue Material erlaubt mehr Dämpfungsmaterial mit weniger Gewicht. Ob man über den ganzen Fuß abrollt oder ein Vorfußlaufen bevorzugt, ob man langsam oder schnell ist, der Saucony Ride 15 erlaubt einen dynamischen Laufstil und gewährt ein gutes Bodengefühl. Passform und Details wie die sockenähnliche Einarbeitung der Lasche gewähren optimalen Komfort. Dazu trägt auch die Sprengung von 8 mm bei. Die seitlich höher gezogene Sohlenkonstruktion sorgt für Stabilität und Sicherheit. Die Außensohle weist für die Straße ein ausreichendes Profil auf. Der Saucony ist also der perfekte Trainings- und Wettkampfschuh für den Herbstmarathon. Im Vergleich zu seinen Vorgängern ist er weiterentwickelt und deutlich verbessert worden.

150,– Euro

www.saucony.com

Hoka Mach 5

Hoka Mach 5 – Der Überflieger

Fly human fly – mit dieser Aufforderung kommt der neue Hoka daher, mit dem die Aktiven abheben und losfliegen sollen. Konzipiert ist er tatsächlich als Tempo-Straßenlaufschuh und daher für Leute auf Bestzeitenjagd geeignet. Der recht flache Schuh (Sprengung 5 mm) wurde von vornherein auf Leichtigkeit und Schnelligkeit getrimmt. So ist das einfach gestrickte Mesh ein besonders leichtes Obermaterial, auch Lasche und Einstieg sind minimalistisch gehalten. Bei der Zwischensohle sind neue Schaumstoffe für weniger Gewicht und eine gewisse Dämpfung zum Einsatz gekommen. Insgesamt ist der Hoka Mach 5 ein sehr direkter Straßenlaufschuh für schnellere und auch schon erfahrenere Läufer. Für einen schnellen Schuh ist er gleichwohl sehr komfortabel und die Zehenbox bietet viel Freiheit. Die Außensohle ist ganz auf den Asphalt ausgelegt.

150,– Euro

www.hoka.com

UA Hovr Machina 3

Under Armour Hovr Machina 3 Geo – Die Laufmaschine

Mit der Hovr-Linie setzt Under Armour auf eine solide und recht feste Sohlenkonstruktion und Robustheit für viele Kilometer. Auch dieses Modell lässt sich mit der UA-App Under Armour Mapmyrun verbinden (via Bluetooth). Der Schuh eignet sich für schwerere Läufer, hat aber nicht die Dynamik anderer Machina-Modelle. Mit 8 mm Sprengung und 300 g Gewicht gehört er zu den komfortablen Schuhen. Die Außensohle ist robust und hat reichlich Grip, sodass der Machina 3 Geo für alle Lauf-Lagen geeignet ist und sich als Trainingsschuh für den Winter eignet.

160,– Euro

www.underarmour.de

Asics GEL-Kayano 29

Asics GEL-Kayano 29 – Der stabile Klassiker

Sehr gute Dämpfung und eine ausgeprägte Unterstützung bei der Stabilität sowie Komfort und Sicherheit eines Klassikers – so könnte man die 29. Ausgabe des GEL-Kayano beschreiben. Die Stabil-Elemente wirken der Pronation entgegen, es handelt sich also nicht um einen Neutralschuh. Mit 10 mm Sprengung und 300 g Gewicht ist er auch kein Wettkampfschuh, sondern ein bequemer Allrounder für Überpronierer mit flachem Fußgewölbe. Die Asics-typischen Dämpfungselemente (FF Blast Technologie) sorgen für ein Maximum an Dämpfung und Komfort. Gleichwohl fühlt sich der Schuh nicht weich an, sondern vermittelt viel Sicherheit.

Preis 190,– Euro

www.asics.com

Redaktion
Dr. Carsten Drecoll
Dr. Carsten Drecoll, langjähriger Redakteur bei Buch- und Zeitschriftenverlagen, ist seit über 15 Jahren mit der RUNNING und mit dem Laufsport verbunden. Die Natur genießen, Städte erkunden und die unglaublichsten Geschichten entdecken – das ist Laufen.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.