- Anzeige -
Ratgeber

Jogginghose zum Laufen anziehen?

Warum das ein No-Go ist und worauf es bei Laufhosen wirklich ankommt!

Regelmäßiges Training, das Optimieren der Lauftechnik, das richtige Schuhwerk sowie gesunde Ernährung bedingen maßgeblich den Erfolg beim Laufen. Was viele Athleten jedoch unterschätzen, ist die Wirkung einer Laufhose auf die Leistung.
Fotos: Paul Wip/Pixelio

Daher stimmt das Sprichwort „Beim Sport soll man keine Modenschau machen“ nur begrenzt. Denn wer seine Schlabber-Jogginghose beim Laufen anzieht, fördert dadurch nicht gerade seine Gesundheit!

Was macht eine gute Laufhose aus?

Das Wichtigste zuerst: Je nach Jahreszeit benötigen Sie verschiedene Laufhosen, da jede Temperatur den Körper vor andere Herausforderungen stellt. Wenn Ihr Partner also mal wieder Ihr Shopping-Verhalten kritisiert, haben Sie hier die beste Antwort: „Der Kauf war wichtig für meine Gesundheit!“ Aber nun zurück zum Wesentlichen: Im Winter kühlt der Körper an der frischen Luft relativ schnell aus. Daher sollten Sie eine Laufhose kaufen, die sowohl warmhält als auch den Schweiß nach außen leitet. Das Abtransportieren des Schweißes sorgt nämlich dafür, dass wir beim Laufen nicht frieren. Die Baumwoll-Jogginghose bewirkt das genaue Gegenteil: Sie saugt sich mit Schweiß voll. Die Folge: Die Hose wird dadurch schwerer und der Körper kühlt aus. Das Laufen wird damit unangenehm und fällt sogar schwerer. Greifen Sie deshalb bei Laufhosen unbedingt zu richtiger Funktionskleidung. Bei ABOUT YOU finden Sie eine große Auswahl an Laufhosen für Damen und Herren.

Neben dem Material ist auch der Schnitt der Hose ausschlaggebend für den Erfolg sowie das Lauf-Erlebnis. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Jogginghose weder kneift noch zu weit ist. Denn wer die Hälfte seiner aktiven Zeit damit beschäftigt ist, die Laufhose hochzuziehen, der wird niemals einen Marathon laufen können. Aber auch zu enge Laufhosen können beim Laufen unangenehm sein und durch Einschneiden sogar die Haut verletzen. Damit Sie sich also voll und ganz auf das Laufen konzentrieren können, testen Sie die Hose ausgiebig auf Bequemlichkeit, bevor Sie diese kaufen.

Komfort und Sicherheit bei Laufhosen

Beim Laufen hören viele Aktive Musik mit ihren Smartphones. Wenn Sie es nicht leiden können, Ihr Handy mit einem speziellen Armband zu befestigen oder in der Hand zu halten, wählen Sie eine Laufhose mit einer integrierten Handytasche und kabellose Kopfhörer. Grundsätzlich ist jedoch Vorsicht beim Musikhören geboten, da Sie unter Umständen heranfahrende Autos oder Fahrradfahrer nicht hören. Damit Sie nicht übersehen werden – vor allem in der dunklen Jahreszeit – sollten sich an Ihrer Laufhose Reflektoren befinden. Diese sorgen für Ihre eigene Sicherheit! Uns bleibt nur noch zu sagen: Viel Spaß bei Eurer nächsten Laufrunde.

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.