On Fire

Gesund Grillen

Wer sich in Sommermonaten nicht auf direktem Weg in den Wald begibt, dem bleiben die leckeren Köstlichkeiten auf dem Grill hinter fremden Gartenhecken nicht verborgen. Gut, dass auch Sie als Läufer guten Gewissens die Grillsaison genießen können.
Text: Dr. Carsten Drecoll | Fotos: Foodandmore/123RF.com

Doch was sollten ernährungsbewusste Sportler am Besten auf den Grill legen? Wir empfehlen: Fleisch, aber in magerer Variante. Wer auf Würstchen zurückgreifen möchte, sollte ebenfalls ein Blick auf den Fettgehalt werfen. Unter den fleischigen Rost-Anwärtern haben Würstchen mit 25 Prozent den höchsten Fettanteil.

Ebenfalls geeignet für den Grill und den Läufermagen sind Fische. Für ganze Exemplare gibt es passende Grillzangen, alternativ eignen sich Grillschalen. Gut bedient ist, wer feste Fischsorten, wie Lachs, Forelle oder Thunfisch wählt. Mit unterschiedlichen Marinaden kann hier Abwechslung im Geschmack geschaffen werden. Bedenken Sie jedoch, beim Marinieren nur Öle zu verwenden, die hitzebeständig sind und sich bei Temperaturen über 200 Grad nicht zersetzen.

Achten Sie grundsätzlich darauf, die Speisen nicht zu lange bei starker Hitze zu garen. Denn das sorgt dafür, dass krebserregende Stoffe entstehen. Lassen Sie deshalb das Grillgut auch nicht auf dem Rost liegen, um es warm zu halten und schneiden Sie schwarze Stellen vor dem Verzehr ab.

Gemüse und andere Beilagen

Unterbelichtet auf dem Rost sind bisweilen Obst und Gemüse. Vor allem Läufer sollten hier jedoch nicht verzichten. Schnell und einfach lassen sich mit Zucchini, Paprika und italienischen Kräutern leckere mediterrane Spieße selber machen. Auch Maiskolben und Avocados eignen sich zum Grillen. Letztere können im Anschluss sogar nach Belieben gefüllt werden. Und auch ein frisches Pitabrot schmeckt vom Rost gleich doppelt gut.

Doch damit nicht genug. Auch in Sachen Beilagen kommen Läufer bei Grillabenden auf ihre Kosten. Anstelle von fettigen Nudel- und Kartoffelsalaten mit kalorienreichen Fertigsoßen einfach mal auf leicht verdauliche, frische Salate mit selbstgemachtem Dressing zurückgreifen. Denn die schmecken nicht nur, sondern versorgen Sie nebenbei mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Ebenso wie Linsen-, Kichererbsen- und Bohnensalate. Wer noch eine Portion Kohlenhydrate braucht, dem empfehlen wir gegrillte (Folien-)Kartoffeln. Am besten mit selbstgemachtem, frischen Kräuterquark.

Veganer, Vegetarier und Co.

Auch für die speziellen Esser hält die Grillsaison eine breite Palette an Köstlichkeiten bereit. Neben genannten Beilagen können Fleischalternativen auf den Grill gelegt werden: Sojasteaks, Tofuwürstchen, Seitan- oder Lupinen-Filets – die Auswahl ist inzwischen groß. Neben genannten Gemüseleckereien sind auch Obstsorten bei Veganern sehr beliebt. Probieren Sie doch einmal gegrillte Banane (mit Schale), Pfirsiche, Ananas oder Melone.

Redaktion
Dr. Carsten Drecoll
Dr. Carsten Drecoll, langjähriger Redakteur bei Buch- und Zeitschriftenverlagen, ist seit über 15 Jahren mit der RUNNING und mit dem Laufsport verbunden. Die Natur genießen, Städte erkunden und die unglaublichsten Geschichten entdecken – das ist Laufen.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.