Superorgan Darm

Für mehr Leistungsfähigkeit im Sport

Nahrungsergänzungsmittel, spezielle Trainingstipps, Regenerationsdrinks – Sportler betreiben einen hohen Aufwand, um ihre Leistungsfähigkeit zu stärken. Doch liegen die größten Leistungsreserven des Körpers im Darm.
Text: Dr. Friederike Feil | Fotos: Dose Juice/Unsplash

Wenn Sie bisher Ihrem Darm wenig Beachtung gewidmet haben, ist es jetzt an der Zeit, dies zu ändern. Denn die Stärkung des Darms ist das natürlichste Mittel der Welt, die eigene Leistungsfähigkeit zu steigern – und noch dazu ohne die Gefahren, die Medikamente oder gar dopingverdächtige Substanzen bergen. Stärken Sie den eigenen Darm, werden Sie schneller, ohne dabei in mehr Training investieren zu müssen. Klingt das nicht zu schön, um wahr zu sein? Dann schauen wir uns die Leistungsfähigkeit unseres Darms etwas genauer an.

Die Darmflora

Wenn vom Darm gesprochen wird, schließt dieser in der Regel den Dünn- und den Dickdarm ein, sowie zwei bis drei Kilogramm Bakterien, die körpereigene Darmflora. Umgeben ist der Darm von einer dünnen Darmschleimhaut, die dafür sorgt, dass keine Fremdkörper in den Körper gelangen. Eine gesunde Darmflora sorgt nicht nur für eine optimale Nährstoffaufnahme, die Bakterien kümmern sich auch um das Wohlbefinden der Darmschleimhaut, trainieren das Immunsystem und kommunizieren mit dem Gehirn und anderen Organen. Zudem stellen die Darmbakterien selbst Vitamine her. Durch diese sieben Punkte beeinflusst der Darm Ihre Leistungsfähigkeit:

Der Darm beeinflusst Ihre Leistungsfähigkeit gleich siebenfach.

So beeinflusst der Darm Ihre Leistungsfähigkeit

1) Die Nährstoffaufnahme

Der Darm ist das Nadelöhr für die Nährstoffaufnahme. Ist der Darm in seiner Funktionsweise eingeschränkt, stehen dem Sportler weniger Nährstoffe zur Verfügung. Normale Prozesse im Körper können nicht mehr optimal ablaufen. Anstatt Bestzeiten zu laufen, läuft der Athlet seiner Form hinterher. Ohne einen gesunden Darm ist daher auch eine nährstoffreiche Bio-Mahlzeit nutzlos, da sie nicht verwertet werden kann. Ist der Darm in seiner Funktion beeinträchtigt, sind folglich alle Körperstrukturen mit Nährstoffen unterversorgt. Die 70 Billionen Körperzellen können nicht mehr optimal arbeiten. Organe, Knochen, Knorpel sowie Muskeln verkümmern

2) Die körpereigene Vitaminfabrik

Viele Sportler geben große Summen für Nahrungsergänzungsmittel aus, die teils nicht einmal in den Zellen ankommen, sprich wenig Nutzen haben. Wäre es da nicht sinnvoll, erst einmal die Darmflora zu stärken, damit die teuren Ergänzungsmittel überhaupt den Weg in die Zellen finden? Eine gut funktionierende Darmflora schlägt jedes Nahrungsergänzungsmittel, denn sie ist nicht nur Grundvoraussetzung für die Nährstoffaufnahme, sondern produziert wertvolle Vitamine gleich selbst. Im Darm sitzt eine körpereigene Vitaminfabrik, die den Aktiven wie von selbst mit den wertvollsten Substanzen versorgt, wenn sie gut funktioniert. Anstatt teure Nahrungsergänzungsmittel durch den Körper zu jagen, sollte also erst einmal der Darm optimale Pflege erfahren.

3) Der Bodyguard der Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein ebenso wichtiger Leistungsträger im Körper des Sportlers. Durch die Produktion der Hormone T3 und T4 nimmt die Schilddrüse direkten Einfluss auf die Energieproduktion im Körper. Eine schwächelnde Schilddrüse führt nicht nur zu Abgeschlagenheit im Alltag, sondern auch zu einem direkten Leistungseinbruch im Sport. Der Darm ist für die Schilddrüse wie ein Bodyguard. Ein gesunder Darm sorgt auf mehreren Wegen dafür, dass es der Schilddrüse gutgeht. Er versorgt die Schilddrüse mit wertvollen Nährstoffen und trainiert die eigene Immunzellen-Armee der Schilddrüse. Hierdurch ist diese vor Angriffen durch Gifte, Bakterien oder Viren geschützt. Ein schlechtes Trainingslager im Darm schwächt die Schutzfunktion der Schilddrüse.

4) Regeneration

Die Leistungssteigerung eines Sportlers findet nicht im Training, sondern in der Regenerationsphase statt. Im Training werden zwar die Reize gesetzt, doch die Phase nach dem Training ist entscheidend dafür, ob das Training zu mehr Leistung führt. In dieser Phase ist es entscheidend, dass alle Prozesse im Körper gut gesteuert werden. Durch das Training hervorgerufene Entzündungsreaktionen müssen wieder ausgeschaltet werden, die Muskulatur muss mit Eiweiß und anderen Nährstoffen versorgt werden und hormonelle Prozesse müssen im Körper koordiniert werden. Bei all diesen Prozessen hat der Darm eine Schlüsselfunktion.

5) Energieproduktion im Körper

Sicherlich haben Sie schon einmal von Mitochondrien gehört. Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen. Je mehr davon vorhanden sind, desto leistungsstärker ist der Körper, denn Mitochondrien produzieren Energie in Form von ATP (AdenosinTriphosphat), die für jeden Ablauf im Körper benötigt wird. Die Darmflora steht in ständigem Austausch mit den Mitochondrien und beeinflusst maßgeblich, wie viel Energie im Körper produziert wird. Eine kranke Darmflora zieht sofort kranke Mitochondrien nach sich. Konkret bedeutet das: Es gibt keine gesunden Mitochondrien ohne eine gesunde Darmflora.

6) Mentale Leistungsfähigkeit

Wissenschaftler beginnen gerade erst, das komplexe Zusammenspiel zwischen Darm, Gehirn, Ernährung und Psyche zu verstehen. Der Darm ist neben dem Gehirn ein zweites Denkorgan, das über das geistige Wohlbefinden mitbestimmt. Der Verdauungstrakt ist mit mehreren hundert Millionen Nervenzellen ausgestattet und damit ebenso gut vernetzt wie das Rückenmark. Über Botenstoffe im Blut und den Vagusnerv kommuniziert der Darm ständig mit dem Gehirn und nimmt so Einfluss auf die Gefühle, das Stressempfinden und die mentale Leistungsfähigkeit. Ob Sie also im Endspurt noch in der Lage sind, am Gegner vorbeizuziehen oder eben nicht, liegt auch am Darm

7) Sitz des Immunsystems

Ob Ihre Saison erfolgreich verläuft, entscheidet sich meist im Winter und hängt von einem leistungsfähigen Immunsystem ab. Wer häufig krank ist, kann nicht optimal trainieren und verliert wertvolle Trainingstage. Ein erfolgreicher Sportler ist wenig krank und wenig verletzt. Nur so kann sich eine konstante Leistungsfähigkeit entwickeln. Da 70 Prozent des Immunsystems im Darm sitzen, reduziert ein stabiler Darm das Risiko für krankheits- oder verletzungsbedingte Trainingsausfälle. Sie sehen, der Darm erfüllt vielfältige Aufgaben und Funktionen im Alltag sowie im Sportlerleben. Stärken Sie ihn! TIPP: Suchen Sie im Herbst und Winter öfter Erkältungen heim, dann achten Sie verstärkt auf Ihre Ernährung und stärken Sie so Ihren Darm!

 

In Ihrem Artikel „Gesunder Darm: Sieben Tipps und Ratschläge“ fasst Dr. Friederike Feil zusammen, wie Läufer Ihren Darm fit halten können.

Running-Expertin

Dr. Friederike Feil

Friederike Feil gehörte mehrere Jahre zu den besten Hindernisläuferinnen in Europa. Ihr Bachelor- und Masterstudium (Sport und Gesundheitsvorsorge) absolvierte sie an der Florida Atlantic University. Anschließend schrieb sie ihre Doktorarbeit an der Universität Halle Wittenberg zum Thema: Entzündungssenkende Ernährung bei Rheuma. Zusammen mit ihrem Vater, Dr. Wolfgang Feil, schrieb sie drei Bestseller: „Die Fast Formel – was erfolgreiche Sportler anders machen“, „Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden“ und „Lauf Dich Gesund“. 2017 gründete sie die Dr. Friederike Feil Akademie mit der Vision, Deutschland zu einem Land voller gesunder und energiegeladener Menschen zu machen.

Foto: Friederike Feil
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.