Gib dir mehr Halt!

Warum der Sport-BH so wichtig ist

"Hüpfende Brüste“ springen mir beim Laufen häufig ins Auge. Wenn mir auf meiner Lieblingsstrecke eine Frau begegnet, die ganz offensichtliche keinen Sport-BH trägt, würde ich sie am liebsten anhalten und warnen. Leider ist sie keine Ausnahme.
Text: Tabitha Bühne | Fotos: Brooks

Fast die Hälfte der laufenden Frauen trägt keinen Sport-BH. Etliche kennen ihre richtige Größe nicht und haben zudem wenig Lust, sich beraten zu lassen. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Man spart lieber an dem Kleidungsstück, das keiner sieht

Es wird viel Geld in tolle Shirts und Shorts und in hochwertige Laufschuhe investiert – aber beim BH wird gespart, weil man ihn nicht sieht. Dabei ist der passende Sport-BH genauso wichtig wie der richtige Laufschuh, er trägt maßgeblich zu unserer Sicherheit und Lauffreude bei. Bei vielen Frauen ist das Thema Brust auch mit Scham behaftet. Sie reden nicht darüber und lassen sich ungern beraten.

Wir kennen unsere Brüste nicht

Wir wissen erstaunlich wenig über unsere Brüste. Viele von uns kennen ihre richtige BH-Größe nicht und tragen daher dauerhaft die falsche. Laut Studien trifft das auf 70 % aller Frauen zu.

Wir denken nicht langfristig

Die Nebenwirkungen eines suboptimalen Sport-BH sind nicht ohne:  Rückenprobleme, Brustdurchhang, Brustschmerzen und Leistungsabfall sind möglich. Mangelnde Unterstützung kann zu irreversiblen Brustveränderungen führen. Die Brust kehrt irgendwann nicht mehr in ihre ursprüngliche Position zurück, und wir entdecken Schäden in der Haut. Aber was tut die Brust eigentlich genau beim Laufen?

Sieben Dinge, die Frau wissen sollte              

Nummer 1: Deine Brust läuft mit

Wenn wir laufen, bewegt sich der Busen je nach Brustgröße zwischen 8 und 15cm bei jedem Schritt. Und dabei kommt es nicht nur zu einem Auf und Ab, die Brüste bewegen sich auch nicht nach links und rechts, sondern vielmehr wie eine 8. Je größer der Busen, desto mehr Auf- und Abbewegung und Rotation. Die Schwingbewegung kann auf Dauer zu Nackenverspannungen und Rückenschmerzen führen, wenn nicht für ausreichend Halt gesorgt wird.

Nummer 2: Die Brust kann sich selbst nicht helfen

Die weibliche Brust besteht zu 90 Prozent aus Drüsen-, Fett- und Bindegewebe. Im Gewebe selbst gibt es keine Muskeln. Ein einziges Band unterstützt das gesamte Gewebe. Vor allem eine große Oberweite braucht den richtigen Halt beim Sport, um Verspannungen, Gewebeverletzungen oder Rückenschmerzen zu vermeiden.

Nummer 3: Eigenbewegung muss kontrolliert werden

Insbesondere bei belastungsintensiven Sportarten bewegt sich der Busen sehr stark. Daher braucht er während der Bewegung zusätzliche Unterstützung. Die Brustsehnen sind nicht stark genug, ihn in Position zu halten. Ein stützender Sport-BH kann die Eigenbewegung der Brust um bis zu 75 Prozent verringern, ein normaler Büstenhalter leistet dies lediglich zu 38 Prozent. Sport-BHs sind zudem robuster, atmungsaktiver und langlebiger.

Nummer 4: Der BH verändert die Haltung

Die Wahl des Sport-BHs kann entscheidenden Einfluss auf den Laufstil haben. Haltung und Beckenstellung werden verändert. Viele Läuferinnen erleben durch einen passenden Sport-BH auch einen deutlichen Rückgang von Nackenverspannungen und Rückenschmerzen.

Nummer 5: Die Brust verändert sich

Die durchschnittliche BH-Größe in Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten aufgrund veränderter Ernährungsweisen zugenommen. Unsere Brust verändert sich aber auch im Laufe des Lebens, zum Beispiel während der Menstruation, durch Schwangerschaften, Alterungsprozesse und Gewichtsschwankungen. Daher hilft es, offen zu bleiben für das Anprobieren verschiedener Größen und sich nicht das ganze Leben lang an nur eine zu halten. Die Oberweite regelmäßig ausmessen und daraufhin das adäquate Modell zu wählen, sollte daher zur Routine werden. Einige Marken bieten online Größentabellen und Hilfsmöglichkeiten an. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie direkt das Fachgeschäft aufsuchen – oder aber beim Internetkauf mehrere Größen zur Anprobe bestellen.

Nummer 6: Ein Sport-BH spart Kraft und Zeit

Laut sportwissenschaftlichen Untersuchungen soll die Brust pro gelaufenem Kilometer circa 84 Meter zurücklegen. Wenn die Brustbewegungen nicht nur einen passenden Sport-BH kontrolliert werden, verlieren Frauen bis zu 4cm Schrittlänge – bei 25km ist das ein Kilometer, beim Marathon eine zusätzliche Meile. Gerade bei langen Wettkämpfen sollte also ein BH gewählt werden, der sich im Training bewährt hat, auf den Frau sich verlassen und sich die Extra-Schritte sparen kann.

Nummer 7: BHs sollten nicht Geburtstag feiern

Vor Verschleiß sind auch BHs nicht gefeit. Daher sollte ein Sport-BH in der Regel keinen Geburtstag erleben, sondern vorher ausgetauscht werden. Je nachdem, wie viele Modelle Sie zum Wechseln haben, kann er entsprechend länger eingesetzt werden. Die Lebensdauer eines BHs hängt vom Brustumfang, der Intensivität des Trainings und der Materialbeschaffenheit ab. Damit er lange hält, ist Handwäsche oder eine Reinigung mit Sportwaschmittel bei 30 bis 40 Grad im Wäschenetz zu empfehlen. Den Sport-BH am besten direkt nach dem Einsatz auswaschen und nicht mehrfach hintereinander ungewaschen einsetzen – Schweißbakterien, Körperfette und Cremes dringen sonst ins Gewebe ein und verkleben die Fasern.

Die wichtigsten Kategorien beim Sport-BH

Halt und Sicherheit: Reduziert der BH die Bewegung der Brust und gibt er beim Sport Stabilität und Unterstützung?

Passform und Einstellbarkeit: Sitzt der BH richtig und verfügt er über verschiedene Einstellmöglichkeiten, um ihn individuell anzupassen?

Komfort und Atmungsaktivität: Fällt das An- und Ausziehen leicht? Wie sind das Tragegefühl und das Feuchtigkeitsmanagement?

Vielseitigkeit bzw. Einsatzbereich: Ist der BH nur für eine bestimmte Sportart oder für verschiedene Zwecke einsetzbar?

Tipps für die Suche nach dem richtigen Sport-BH

Ein Sport-BH sollte aus hochwertigem und atmungsaktivem Funktionsmaterial bestehen, zur Brust passen und sie umschließen, um ihr den erforderlichen Halt bieten. Sie sollten sich aber auch wohlfühlen, frei atmen können und genug Bewegungsfreiheit haben.

Bei der Wahl die Sportart berücksichtigen

Welchen BH Sie benötigen, hängt von der Größe der Brust und der Sportart ab. Bei bewegungsintensiven Sportarten wie dem Laufen ist ein hoher Unterstützungsgrad erforderlich. BHs mit mittlerer Unterstützung sind ideal bei Trainingsformen mit gemäßigter Auf- und Ab-Bewegung. Für Workouts auf der Matte ist ein Modell ohne Rückenverschluss oftmals angenehmer, dieser drückt sonst schnell gegen die Wirbelsäule.

Auf Passform, Halt und Einstellbarkeit achten

Im Ausdauersport bevorzugen viele Damen ein Modell mit Haken und Ösen-Verschlüssen, damit der BH einfacher an- und ausgezogen werden kann. Frauen mit einer kleineren Brust können auch Bras oder Tops tragen. Je mehr Oberweite, desto wichtiger sind eine multioptionale Verstellbarkeit, unterstützende Zonen und breite, gepolsterte Träger. Diese verteilen die Last gleichmäßig und verbessern den Tragekomfort. Die Träger sollten weder rutschen, noch unangenehm drücken. Auch ein breiteres, haltgebendes Unterbrustband ist wichtig, das weder einschneidet, noch das Bewegungsmaß der Brust mindert. Achten Sie darauf, dass es nicht locker sitzt, sondern etwas fester als bei einem normalen BH.

Die Sache mit den Körbchen

Was die Körbchen betrifft, so muss es zwei klar voneinander getrennte Cups geben, denn jede Brust benötigt einen individuellen Halt. Sie sollte mittig und gerade sitzen und vollständig umschlossen sein. Wenn Falten entstehen, sind die Körbchen wahrscheinlich zu groß, oder die Träger müssen verstellt werden. Bei einem Modell mit Bügeln sollten diese flach anliegen. Wer eine empfindliche Haut hat, sollte zusätzlich auf nahtloses Funktionsmaterial achten.

Fazit

Den richtigen BH zu finden, ist sicher keine leichte Aufgabe – aber sich auf diese Suche zu machen und sich professionell beraten zu lassen lohnt sich wirklich. Nicht nur, weil es gesünder ist und längerfristig Lauffreude schenkt, sondern auch wegen dieses wundervollen Gefühls, wenn man sich wirklich wohl in seiner Haut fühlt, den BH gar nicht mehr spürt, weil er perfekt sitzt und man sich endlich ganz ungestört auf den Sport und das Leben konzentrieren kann.

Redaktion
Tabitha Bühne
Tabitha Bühne ist Autorin, Ernährungsberaterin und Systemischer Coach, liebt sportliche Herausforderungen wie Ultra-Läufe oder Etappenrennen und probiert gerne neue Trainingsmethoden aus.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

 

 

GRATIS-VERSAND

AKTION