Neues Zubehör für Läufer 2020

Testberichte des neusten Läufer-Zubehörs

Wir bei RUNNING testen jeden Monat die neusten Zubehör-Teile und Equipment für Läufer. In dieser Fotostrecke finden Sie die gesammelten Testberichte der im Jahr 2020 von uns getesteten Produkte.
Text: Redaktion | Fotos: Hersteller

Ob eine Massage-Tool von Theragun, das neuste gekeimte Proteinmüsli von Seedheart, die neuste Garmin-Laufuhr oder eine vibrierende Blackroll: In unserer Fotostrecke finden Sie eine bunte Vielfalt an Testberichten der von uns im Jahr 2020 getesteten Zubehör-Produkte. Sie haben Interesse an den von uns getesteten Laufschuhen oder Bekleidung für Läufer? Dann schauen Sie in unseren anderen Testbericht-Fotostrecken vorbei! Dieser Artikel wird laufend ergänzt, hier finden Sie sowohl Produktbesprechungen und -vorstellungen als auch Einzeltests.

Foto: Theragun/Therabody

Theragun G3Pro

Schüttelpistole für die Muskulatur

Nach dem Lauf folgt die Regeneration, und der kann man mit vielen Tools nachhelfen. Die Theragun ist bei uns seit Mitte Januar zwei bis drei Mal wöchentlich im Gebrauch. Der Massagekopf lockert durch Vibrationen mit einer Amplitude von 16 mm feste Muskeln – „Perkussionstherapie“ nennt der Hersteller das. Am Anfang fühlt sich das ganz schön heftig an, selbst auf der leichteren der zwei  Intensitäten. Dann gewöhnt man sich und mag das Gefühl nicht mehr missen: Die Durchblutung wird gesteigert, Verspannungen gelockert. Vor dem Training kann man die Theragun auch zum „wachrütteln“, also Aktivieren, nutzen. Im Lieferumfang enthalten sind mehrere Massage-Köpfe. Mit dem beweglichen Arm des Topmodells erreicht man auch Oberschenkelrückseite, Schultern und Fußsohlen. Die drei Modelle kosten zwischen 249 und 624 Euro. Aktuell kann man auf der Website ein Schnäppchen machen!

Preis: 249-624 Euro

Getestet: drei Monate, 2-3-mal wöchentlich, zur Entspannung und Aktivierung

Hersteller: www.theragun.com/eu

Foto: Aftershokz

Aftershokz Aeropex

Hören Sie Musik beim Laufen? Es spendet Motivation, lenkt ab und verringert Langeweile auf langen Läufen. Allerdings nimmt man mit Kopfhörern Umgebungsgeräusche nicht mehr wahr – und schlecht sitzende, rutschende Stöpsel nerven. Der neue Aeropex liegt auf dem Wangenknochen auf und überträgt den Ton dort anstatt über das Innenohr. So kann man weiterhin auf die Umgebung achten. Das ist die Stärke, aber auch die Schwäche des Kopfhörers: Bei starker Geräuschkulisse (in der U-Bahn, an stark befahrenen Straßen) bekommt man von Podcast und Musik nur wenig mit. An ruhigen Orten (dem Fitnessstudio, im Wald) funktionieren die Kopfhörer aber vorzüglich, sind sehr bequem, verbinden sich schnell und stabil per Bluetooth. Die Akkulaufzeit beträgt knapp 8 Stunden. Die Bedienung über die Multifunktionstaste ist Übungssache, funktioniert aber gut, wenn man sich die Druck-Kombinationen gemerkt hat (zweimal für einen Song vor, dreimal für zurück).

Preis: 169,95 Euro

Aktiv getestet: 20 Stunden beim Laufen und in der Freizeit

Hersteller: www.aftershokz.com.de

Foto: Foodspring

Foodspring Protein Bar White Choc Almond

Zwei neue Proteinriegel-Sorten hat Foodspring im Sortiment, und beide schmecken gefährlich gut, sprich: weniger nach eiweißreichem Erholungsbooster, sondern nach Belohnung. Unser Favorit: der White-Choc-Almond-Riegel mit karamelligem Geschmack, knackigen Mandelstückchen und weißer Schokolade. Beide Sorten (die zweite heißt Double Chocolate Cashew) haben nur knapp 220 Kalorien bei 65 Gramm Gewicht und verzichten in der Rezeptur auf Palmöl. Von den im Riegel enthaltenen 23 Gramm Kohlenhydraten entfallen nur 2 auf Zucker, stattdessen stecken knapp 20 Gramm Eiweiß in dem Powerpaket. Einfach lecker! Einzig durch den doch recht stolzen Preis bleibt der Riegel etwas für besondere Tage.

Preis: 2,49 Euro

Aktiv getestet: Vier Riegel, nach langen Läufen

Hersteller: www.foodspring.de

Foto: Aerobee

Aerobee Honey Energy Gel

Energie aus Honig

Natürliche Energie aus Honig und Ostsee-Salz, so lautet das Versprechen des kleinen deutschen Unternehmens Aerobee. Vier Geschmacksrichtungen Energiegel haben sie im Angebot, darunter das Original „Honey & Salt“, „Limette“, „Minze und „Kakao & Guarana“. Honig, sei durch den Mix von Glukose und Fruktose ein idealer Energielieferant für  Ausdauersportler: Glukose für einen schnellen Energiekick, Fructose für eine langfristigere Versorgung. Zwei bis drei der 26-Gramm-Beutel empfiehlt Aerobee pro Stunde Training, ein Beutel enthält 19 g Kohlenhydrate und 77 Kalorien. Unsere Favoriten waren Honey & Salt und das fruchtige Limette: Sie zeigten sich gut verträglich und ließen sich mit einem großen Schluck Wasser gut schlucken. Top Detail: Der Müllschnipsel am Tütenhals bleibt nach dem Öffnen mit dem Rest der Verpackung verbunden und geht so schwerer im Wald verloren.

Preis: 1,70 Euro/Stück

Aktiv getestet: 4 Stunden

Hersteller: www.aerobee.de

Foto: Osprey

Osprey Dyna 6

Laufbegleiter für schmale Frauen

Auf langen Läufen und bei Trailevents hat man neben Wasser und Verpflegung häufig auch noch eine Sicherheitsausrüstung dabei. Im Dyna 6 bekommt man all das unter. Im Lieferumfang sind zwei 500-ml-Flasks enthalten, aus denen man bequem im Laufschritt trinken kann. Dank Mesh-Trägern und -Rücken ist er gut belüftet. Neben dem Hauptfach, in das eine kleine Trinkblase passt, hat er drei weitere RV-Taschen, sieben Mesh-Fächer (zwei für die Flasks), Trailstock-Halter und eine Mini-Pfeife für Notfälle. Wegen dieser vielen Details bringt der robuste, sehr gut verarbeitete Rucksack etwas mehr auf die Waage: 296 Gramm ohne und 371 Gramm mit Flasks. Die Passform ist schmal, kleinen schlanken Frauen passt sie besser als großen – bei breitem Rücken sitzt der Rucksack recht hoch. Die Spanngurte unter den Armen scheuerten leicht. Das Modell ist als Duro 6 auch für Männer erhältlich

Preis: 120 Euro

Getestet: 4 Trailläufe, ca. 7 Stunden

Hersteller: www.ospreyeurope.com

Foto: JBL by Hartmann

ReflectFlow von JBL by Harman

Hightech für Sound im Alltag

Ein wahres technologisches Wunderwerk sind die neuen Sportkopfhörer von JBL by Harman. Die ReflectFlow können an jede Ohrmuschel angepasst werden und sitzen sehr angenehm. Der Sound und der Geräuschabschluss sind wirklich sehr gut. Die große Reichweite der Bluetooth-Verbindung erlaubt eine weite Bewegungsrange – man muss beim Workout oder in der eigenen Wohnung das Smartphone nicht mehr am Körper tragen. Eine Basisstation, die auch als Aufbewahrungsbox für die beiden Knöpfe im Ohr dient, versorgt diese mit Energie, wenn sie nicht benutzt werden. Damit sind die ReflectFlow-Hörer für unterwegs bestens geeignet. Möchte man dennoch hören, was jemand einem sagt oder was um einen herum passiert, lässt sich die Talk-Thru- bzw. die Ambient-Aware-Funktion an- und wieder abschalten.

Preis: 149,– Euro | Aktiv getestet: ca. 20 Stunden

Hersteller: https://de.jbl.com

Foto: Earebel

Earebel Elite Headband

Musik auf die Ohren

Kabellose Kopfhörer für Läufer gibt es viele. Meistens sind sie „in ear“, stecken also in der Ohrmuschel – so die Theorie. Für alle, die In-Ear-Kopfhörer als störend oder schlecht sitzend empfinden, bietet Earebel ein Alternativprodukt. Das in Mützen und Stirnbänder einbaubare Soundsystem (entwickelt mit JBL) sitzt auf dem Ohr und versorgt den Läufer dort mit motivierender Musik oder den neusten Podcasts. Für die Wäsche kann der Kopfhörer entnommen werden, es gibt für den Winter auch Strickmützen und Co. Die Idee funktioniert im Test sehr gut, die Bluetooth-Verbindung mit dem Handy ist stabil, der Sound sehr gut. Umgebungsgeräusche bleiben hörbar, das einzeln erhältliche Stirnband ist auch für das Frühjahr nicht zu warm. Auf sehr kleinen Köpfen kann das Stirnband in Größe S/M rutschen.

Preis: Elite Headband 24,95 Euro, Bluetooth Headphones ab 49,95 Euro

Aktiv getestet: 5 Stunden beim Laufen und in der Freizeit

Hersteller: www.earebel.com

Foto: LED Lenser

Led Lenser Neo6R

Kompakte Nachtlauf-Gefährtin

Im Winter und Frühjahr sind Runden in der Dunkelheit nicht zu vermeiden. Mit der neuen Ledlenser waren wir dabei in guter Gesellschaft. Die kleine Stirnlampe (95 Gramm) mit großem Herz (sprich: Akku) lädt unkompliziert per USB und hält im hellen Modus bis zu sechs Stunden, im Sparmodus 40 und im Blinkmodus bis 100 Stunden. 240 Lumen soll sie bieten, damit bis zu 30 m weit leuchten. Im Praxistest zeigte sie sich ausdauernd, auf der Straße und Waldwegen ausreichend hell. Die Kabelführung an der Kopfseite zum (mit kleinem rotem Rücklicht ausgestattetem) Akku am Hinterkopf wackelt und stört nicht. Einzig der Steckverschluss von Akku zu Lampe ließ sich schwer öffnen. Der große Knopf der Lampe ist auch blind sehr gut zu bedienen. Gutes Preis-Leistungsverhältnis!

Preis: 49,95 Euro

Aktiv getestet: 10 Stunden auf der Straße und auf Waldwegen

Hersteller: www.ledlenser.com

Foto: Isostar

Isostar High Protein 90

Erholung und Belohnung

Wie schön ist es, wenn ein Proteinshake schon schmeckt wie Belohnung! Nach dem Workout, vor allem nach Krafttraining und kurzen, wiederholten Belastungen wie Intervalltrainings, soll der Shake die Erholung und den Muskelaufbau positiv beeinflussen. Dafür sollen die enthaltenen Proteine (enthält alle essenziellen Aminosäuren) sorgen. Auch Calcium ist enthalten. 25 Gramm aufgelöst in Wasser enthalten nur 92 Kilokalorien, kaum Fett und Kohlenhydrate – dafür stattliche 20 Gramm Eiweiß. Im Test zeigte sich der Shake sowohl in fettarmer Milch als auch in Wasser leicht aufzulösen und sehr schmackhaft.

Preis: 29,99 Euro (700 Gramm) – ergibt 28 Portionen

Aktiv getestet: nach drei Intervalltrainings auf der Bahn

www.isostar.de

Foto: Garmin

Garmin Fenix 6x Pro Solar

Der perfekte elektronische Begleiter für lange Einsätze: Der Akku der neuen Garmin Fenix 6x Pro Solar ist auf Ausdauer getrimmt und soll im Expeditionsmodus bis zu 148 Stunden halten. Eine Solar-Ladelinse verlängert die Akkulaufzeit unterwegs. Mit der vorinstallierten Topo Active Europa-Karte hilft die Fenix bei der Orientierung in der Stadt, auf dem Land und im Gebirge. Dieses Gesamtpaket macht sie für Ultraläufer mehr als interessant. Die Uhr hat bei allen Vorzügen allerdings auch ihren Preis: Stolze 949 Euro werden für sie fällig.

Foto: Safe Reflections

Safe Reflections Brilliant Reflective Strips

Cooles Outfit, aber in der Dunkelheit werden Sie damit unsichtbar? Die Klebe-Reflektorstreifen von Safe Reflections ändern das: Egal ob Rucksack, Schuh oder Jacke. Das „Sicherheitsupdate“ für Läufer kostet pro Set 13,50 Euro und kann aufgeklebt oder aufgebügelt werden. Dank vieler erhältlicher Farben fallen Sie im Hellen nicht so stark auf.

Foto: Julbo

Julbo Evad-1

In dieser Brille sehen Läufer dank eines Head-up-Displays Trainingsdaten im Brillenglas. Das ist besonders in Situationen wichtig, wenn man den Blick und die Aufmerksamkeit nicht vom Weg nehmen möchte: Zum Beispiel bei technisches Traillaufpassagen oder in Wettkämpfen! Angezeigt werden in der selbsttönenden Scheibe unter anderem die aktuelle Pace, Herzfrequenz und die gelaufene Distanz. Gekoppelt wird die Brille mit dem Smartphone und gängigen Trainingsapps, der Akku soll 12 Stunden halten. Bei aller Technik soll die Evad-1 nur 35 Gramm auf die Waage bringen.

Foto: Blackroll

Blackroll Twin

Auch die Blackroll Twin, ein weiterer ISPO-Award-Gewinner, massiert dank optionalem „Booster“-Kern mit Vibrationen. Der Zweifach-Ball soll aber auch ohne die Elektronik gezielt Muskelgruppen und Faszien bearbeiten. Die Aussparung in der Mitte zwischen den beiden Bällen soll die Behandlung von parallel verlaufenden Muskelsträngen, zum Beispiel entlang der Wirbelsäule, einfacher machen. Ab April 2020 erhältlich kostet die Blackroll Twin voraussichtlich 199 Euro.

Foto: EM Cools

EM Cools Corpus

Vor oder nach dem Wettkampf den Körper kühlen: Während ersteres eher bei Hitzerennen relevant ist, steht zweites im Dienste der Regeneration. Die Kühlung, bei der Firma EM Cools in Form von u. A. Westen, Ober- oder Unterschenkelmanschetten, soll Schwellungen verringern und Entzündungserscheinungen hemmen. Die Kälte kommt von wiederverwendbaren Hypo-Carbon-Kühlpads, die auch in der Intensivmedizin genutzt werden. 4 dieser Pads und zwei Manschetten für den Oberschenkel gibt es zum Beispiel ab 139 Euro.

Foto: VAAY

VAAY Sport Gel

Hanfprodukt für Läufer

Der weltweite Hanf-Hype ist natürlich nicht unumstritten. Das Berliner CBD-Start-up VAAY will ganz ohne den berauschenden Effekt von THC bessere Regeneration, ruhigeren Schlaf, mehr Balance und inneres Gleichgewicht bewirken. Das Cannabidiol-basierte Sport Gel soll natürliches Vollspektrum-Hanfextrakt und ätherische Öle enthalten und nach intensiven Einheiten oder Muskelkater zur Entspannung beitragen. Die Farbe des Gels ist bräunlich grün. Es erinnert etwas an Tigerbalm, aber es riecht strenger wegen des Nelkenöls. Farbe und Geruch sind gewöhnungsbedürftig. Zunächst bewirkt das einmassierte Gel einen kühlenden, später einen leicht wärmenden Effekt. Die Muskeln entspannen sich und der Effekt hat im Test recht lang angehalten und durchaus gut getan. Nach Gebrauch Hände waschen nicht vergessen!.

Getesteter Zeitraum: 2 Wochen

Preis: 39,90 Euro (100ml)

www.vaay.com

Foto: Violas

Violas Gelenkgewürz

Können Gewürze die Gelenk-Gesundheit fördern? In dieser auf Sportler abgestimmten Mischung aus Koriander, Kreuzkümmel und Muskat sollen die entzündungshemmenden Bestandteile die Durchblutung der Gelenkschleimhäute fördern und so entzündungshemmend wirken. Besonders bei Arthrose soll das Dreigestirn Schmerzen lindern. Der Hersteller empfiehlt täglich ein bis zweimal eine Messerspitze im Quark oder im Salatdressing. Wir testeten die Gewürzmischung außerdem in diversen Currys und Eintöpfen, wo sie schmackhaft und kräftig würzig schmeckte.

Preis: 5,80 Euro (60 Gramm)

Aktiv getestet: In mehreren herzhaften Gerichten

Hersteller: www.violas.de

Foto: Seedheart

Seedheart Protein Müsli

Gekeimte Frühstückspower

Proteinmüslis gibt es viele: Viele verstecken ihr Eiweiß in staubigen Pulvern, die auch angemischt ihren pappigen Beigeschmack nicht verlieren. Anders das neue Protein Müsli von Seedheart: Gekeimter, gerösteter und gepuffter Buchweizen und Soja-Protein in Flocken-Form sorgen für nachhaltige Sättigung und viele Nährstoffe. Von den drei neuen Geschmacksrichtungen mundete uns Banane-Cashew am besten. Kombiniert mit Hafermilch schmeckte das Müsli dattelig-süßlich, die vielen Sonnenblumenkerne muss man mögen – taten wir aber. Die Cashewkerne könnten etwas zahlreicher sein, man schmeckte sie kaum heraus. Glutenfrei und vegan.

Preis: 4,99 Euro (300 Gramm)

Getestet: drei Sorten, zum Frühstück

Hersteller: www.seedheart.de

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

 

 

GRATIS-VERSAND

AKTION