Der neue Adidas Adizero Pro

Adidas bringt Marathonschuh mit Carbon-Zwischensohle auf den Markt

Adidas bringt nach längerer Wartezeit einen eigenen Carbonschuh auf den Markt. Der neue Adidas Adizero Pro besitzt eine um 30 Grad gekrümmte Carbonsohle und wurde gemeinsam mit Elite-Läufern entwickelt - aber auch Freizeitläufer sollen profitieren.
Text: Maike Hohlbaum | Fotos: Adidas

Auf den Adidas Adizero Pro hat die Welt lange gewartet: Der leichte Marathonschuh mit Carbonsohle aus dem Hause Adidas setzt, anders als viele andere Modelle, auf eine am Fußballen um 30 Grad gekrümmte Carbonsohle der Firma Carbitex. Diese Carbon-Sohle wird in eine dämpfende Verbindung aus Adidas‘ leichtem Lightstrike- und Boost-Material eingebettet. Ihre Krümmung soll nicht nur maximale Effizienz und Energierückführung ermöglichen, sondern auch Beschwerden wie Plantarsehnen-Entzündungen, die Resultat einer zu harten Sohle sein können), verhindern. So wird der Schuh auch für Freizeitläufer interessant, deren Füße in der Vergangenheit nicht immer mit den härteren Carbonsohlen klar gekommen sind.

Fakten im Überblick:

  • Adidas bringt mit dem Adidas Adizero Pro den ersten eigenen Carbonsohlen-Schuh auf den Markt
  • Preis: 180 Euro
  • Verfügbar: ab 1. April 2020
  • Sohlenkonstruktion aus Adidas Boost-Material, Lightstrike und Continental-Gummi
  • leichtes Celarmesh-Obermaterial
  • Damen- und Herrenmodell
  • Schuh der Wahl für viele von Adidas gesponserte Olympia-Athleten und Athletinnen

 

Marathon-Weltrekordhalterin Mary Keitany war stark in das Prototypen-Testen des neuen Adidas Adizero Pro involviert.
Foto: Adidas

Adidas Adizero Pro: Die Entwicklung

Etwas länger als einige andere Firmen ließ Adidas mit der Entwicklung seines Carbonschuhs auf sich warten. Prototypen wurden bei einigen von Adidas gesponserten Athleten bereits bei großen Marathon-Veranstaltungen gesichtet. Mary Keitany, die kenianische Langstrecklerin, die den Marathon-Weltrekord in einem reinen Frauen-Rennen hält, belegte zum Beispiel beim New York City Marathon den zweiten Platz mit einem Prototypen. Sie war in den Prototypen-Test in Kenia involviert, will mit dem neuen Adidas Adizero Pro nicht nur an den Olympischen Spielen in Tokyo teilnehmen, sondern auch den Frauen-Marathon-Rekord unterbieten.

Der Aufbau des Adidas Adizero Pro Carbonschuhs

Das neue Adizero Pro vereinigt viele bekannte „Bausteine“ aus Adidas-Produkten: Die Sohle besteht aus dem dämpfenden Adidas-Boost-Material, das ab dem Mittelfuß an den Außenkanten in das leichte Lightstrike-Material übergeht (siehe Foto). So soll der Schuh Komfort und geringes Gewicht miteinander vereinbar machen. In die Sohle eingebettet ist eine am Vorfuß um 30 Grad gekrümmte Carbonplatte, die Adidas zusammen mit der Firma Carbitex entwickelt hat. Die Sohle soll so den besten Flex bieten und die Krümmung den effektivsten Vortrieb ermöglichen. Der Sohlenabschluss kommt von Continental: Die Gummi-Experten sollen dafür sorgen, dass der Adizero Pro bei jedem Wetter Grip hat. Das Celermesh-Obermaterial wird auch in Adidas‘ Spike-Sprint-Schuhen verwendet, soll leicht und steif sein.

Designer Sam Handy zeichnet für die Entwicklung des Adidas Adizero Pro 2020 verantwortlich.
Minimalistisch: Der neue Adidas Adizero Pro besteht aus wenigen Bestandteilen. Die Carbonsohle (2. von links) ist sichtbar gekrümmt.

Adidas Adizero Pro: Der erste Test

Im ersten RUNNING-Redaktionstest zeigte sich der schmal geschnittene Adizero Pro sehr direkt und reaktionsfreudig, vor allem auf dem Vorfuß und dem Mittelfuß dynamisch. Auf asphaltierten Bergauf-Stücken fliegt man förmlich, natürlich auch im Flachen: Hier ist der Adizero Pro zu Hause. Trotzdem: Auch bergab kommt man mit dem leichten Racer nicht in Bedrängnis, die Continental-Außensohle behielt bei einem plötzlichen Wetterumschwung mit Schnee unterwegs den Grip. Bisher läuft sich der Carbon-Racer überraschend komfortabel. Zieht man ihn an, fühlt man sich wie an einem guten Tag mit frischen Beinen – so sehr, dass der Adizero Pro dazu verleitet, viel schneller zu laufen, als man eigentlich wollte. Läuferinnen und Läufer mit breitem Fuß werden auf diesen Leisten wahrscheinlich leider nicht glücklich werden: Er ist eng geschnitten.

Die Sohlenkonstruktion des neuen Adidas Adizero Pro besteht aus dem dämpfenden Boost-Material im Fersenbereich und dem leichten Lightstrike am Mittel- und Vorfuß. Eine Gummisohle von Continental schließt die Verbindung ab.
Redaktion
Maike Hohlbaum
Maike Hohlbaum ist Redakteurin, Trainerin und immer auf der Suche nach den neusten Trends im Laufsport. Auf Veranstaltungen vom Team-Staffellauf bis zum Marathon sucht sie im In- und Ausland nach spannenden Menschen und ihren Geschichten.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

 

 

GRATIS-VERSAND

AKTION