- Anzeige -
Produkte & Tests

Leichter laufen mit der LAUFMAUS

Ein besserer Laufstil im Handumdrehen

Jeder Läufer hat schon einmal gehört, wie wichtig Körper- und Armhaltung beim Laufen sind. Die neuartige LAUFMAUS legt nun den Fokus auf die Haltung der Hände – mit großem Erfolg.

Verspannungen, Ermüdung und Verkrampfungen im Oberkörper beeinträchtigen die Laufleistung und können sogar zu Verletzungen oder Schäden im Bewegungsapparat führen. Dass eine gute Körperhaltung, ein sauberer Laufstil und das optimale Durchschwingen der Arme den Laufsport leichter und die eigene Leistung besser machen können, dürfte vielen Aktiven bekannt sein. Aber hat schon einmal jemand über die Haltung der Hände nachgedacht? Blickt man sich im Feld einer Marathonveranstaltung um, kann man die unterschiedlichsten Variationen bei der Handhaltung erkennen: Die meisten wirken verkrampft und vermitteln den Eindruck von Stress.

Sich locker machen

Ein einfaches Selbstexperiment kann aufzeigen, wie sehr eine bessere Handhaltung den gesamten Oberkörper entspannt: Haltet die Arme locker angewinkelt und dreht dann die Handrücken leicht nach außen, die Finger bleiben dabei ganz locker. Sofort wird man bemerken, dass durch die Drehung der Unterarme sich die Oberkörperhaltung insgesamt aufrichtet und entspannt. Der Brustkorb weitet sich etwas, gleichzeitig wird der Rumpf stabiler. Es ist leicht nachvollziehbar, wie eine solche verbesserte Körperhaltung auch den Bewegungsvorgang beim Laufen und sogar das Atmen erleichtern kann. Um diesen Effekt zu erreichen und während des Laufens auch beizubehalten, ist die neuartige LAUFMAUS eine ideale Hilfestellung. Eine erste wissenschaftliche Studie der Hochschule Amberg-Weiden konnte bestätigen, dass Körperhaltung und Laufökonomie sich mittels der LAUFMAUS deutlich verbessern.

Haltung bewahren

Jeder, der schon einmal den Versuch gemacht hat, seinen Laufstil zu optimieren, weiß, dass man durch Ermüdung und Ablenkung schnell in die alten Gewohnheiten verfällt und die lang angewöhnten Bewegungsmuster wieder aufnimmt. Die ergonomisch geformte LAUFMAUS hilft, sofort und praktisch automatisch die richtige Hand- und Armhaltung einzunehmen. Die Laufmaus wird entlang der Lebenslinie in die Hand gelegt, der Zeigefinger kommt in die Klettschlaufe oder den Clip, die Daumen in die dafür vorgesehene Mulde, die drei verbleibenden Finger werden locker um den Körper der LAUFMAUS gelegt. Allein dadurch werden die Handrücken nach außen gedreht, Unterarm und Schulter entspannen, die Hände können sich nicht mehr zu einer Faust verkrampfen, Zeigefinger und Daumen verbleiben in einer natürlichen Position.

Die LAUFMAUS bewirkt eine entspannte Handhaltung sowie eine Drehung der Unterarme nach außen.

Aus der Hand in die Füße

Die offene entspannte Hand und die damit verbundene aufrechte Oberkörperhaltung bewirkt, dass auch die Beinarbeit eine andere wird. Der Laufstil wird viel effizienter – und der Körper benötigt für dieselbe Leistung weniger Kraft. Unnötige Rotationen im Körper werden reduziert, man läuft aus einer stabilen Mitte heraus. Die Handhaltung entspricht der Bewegungsrichtung des Körpers, der Laufrichtung. Doch auch unter neurologischen Aspekten sind die Hände zentral, wenn es um Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und sogar die Motivation geht. Der Spinalnerv – Nervus medianus – geht durch die Handinnenfläche, Daumen und Zeigefinger. Über ihn stimuliert die LAUFMAUS das Gehirn und fördert die allgemeine Motorik.

Aus der Not geboren

Der Erfinder und Entwickler der LAUFMAUS, Dr. med. Horst Schüler ist Allgemeinmediziner in Münster. Die Idee zur LAUFMAUS ist ihm indes nicht beim Sport gekommen, sondern nach einem schweren Autounfall. Um die Regeneration seines Bewegunsapparates und der Gesamtgesundheit zu fördern, entdeckte der Mediziner, dass eine optimale Arm- und Handhaltung zu Verbesserungen führte. So begann das Experimentieren – und die Rückkehr zur Beweglichkeit. Nach einigen Jahren Entwicklungsarbeit entstand das Handstück, das heute als LAUFMAUS auf dem Markt ist.

 

 

Überzeugungstäter

Die LAUFMAUS hat zahlreiche Sportler schon überzeugt, darunter Europameister und Lauf-Coach Jan Fitschen. Doch er ist längst nicht der einzige. Auch Trailrunner, Triathleten, Walker und weitere Aktive sehen die Vorteile, wenn sie mit der LAUFMAUS trainieren.

Prof. Dr. med. Stefan Sesselmann, Orthopäde, selbst ambitionierter Läufer und Fitnesstrainer: „Die LAUFMAUS optimiert die Körperhaltung beim der Fortbewegung und erhöht so die Laufökonomie und senkt das Verletzungsrisiko.“

Hannah Arlom, Sportlehrerin und deutsche Meisterin im Triathlon: „Die LAUFMAUS liegt perfekt in der Hand und sorgt bei mir für einen ergodynamischen Armeinsatz und so für einen effektiveren Laufstil. Mein Puls sinkt und die Atmung verbessert sich.“

Sven Kruse, Sportphysiotherapeut und Betreuer zahlreicher Olympiasieger und Weltmeister: „Die LAUFMAUS simplifiziert die Verbesserung der Lauftechnik und führt zur Ökonomisierung des Laufes. Belastungen beim Laufen werden deutlich reduziert. In meinem Institut setze ich die LAUFMAUS regelmäßig bei meinen Patienten auf dem Laufband ein und erziele damit großartige Fortschritte. Vor allem bei Patienten mit neurologischen Störungen oder nach Operation am Hüft- oder Kniegelenk.“

Denise Kümperling, Sportwissenschaftlerin und Fachberaterin für Bewegungsanalysen: „Die Ergebnisse in unserem Lauflabor bestätigen mein eigenes positives Gefühl. Man läuft aufrechter, entspannter und somit effizienter. Die Fußdruckbelastung wird verbessert.“

Cornelia Hilka, Charity-Marathonläuferin: „Als begeisterte Läuferin konnte ich durch den Einsatz der LAUFMAUS eine deutliche Verbesserung meiner Laufhaltung feststellen. Meine Trainingsläufe gestalten sich nun erheblich lockerer. Fünf Sterne für dieses kleine Tool, das unsere Laufhaltung so perfekt lenkt und dadurch Belastungs-, und Haltungsschäden unseres gesamten Körpers während des Trainings entgegensteuert.“

Johannes Stielper, Laufsportberater: „Ich laufe ambitioniert im Mittelstreckenbereich (10 km 36:26 – 21km 1h27min). Der interessanteste Aspekt ist aus meiner Sicht, dass ich spürbar auch im hohen Tempo besser Luft bekomme und damit leichter laufen kann.“

Dr. Reinhold Hemker, siebzehnmaliger IronMan-Finisher und Mitglied im Deutschen Bundestag a. D.: „Seit Geburt habe ich eine Hüftschiefstellung, die bei längeren Läufen schmerzt. Schnell merkte ich, dass es mir mit LAUFMAUS nicht nur beim Laufen besser geht, sondern sich meine veränderte Haltung auch beim Gehen, Radfahren und Schwimmen auswirkt. Mich hat die LAUFMAUS absolut überzeugt!“

Brigitte Kletzsch:„Ich walke leidenschaftlich gern. Leider plagen mich seit Jahren solche Rückenbeschwerden beim Walken, dass ich fast gänzlich die Lust verloren hatte. Seit ich die LAUFMAUS nutze, habe ich keine Rückenbeschwerden mehr, was mich sehr glücklich macht.“

Volker Westhagemann, eh. Deutscher Meister im Sprint: „Die LAUFMAUS motiviert ohne Aufwand, eine perfekte und entspannte Laufhaltung beizubehalten. Sie ist für mich wie ein Taktgeber der mich unmittelbar in einen angenehmen Rhythmus bringt.“

Frank Bauknecht alias frankyfreerunner, ASICS Frontrunner, Trailrunner & Laufkommunikator: „Mit der LAUFMAUS wird die Hand- und Armhaltung ökonomischer und ich bekomme einen besseren Vortrieb. Seit Jahren habe ich Probleme mit der Achillessehne. Mit der LAUFMAUS laufe ich mehr über Mittel- und Vorfuß, sodass die Achillessehnenbeschwerden weniger auftreten, was mich sehr glücklich macht.“

Rik Hoste, Sportarzt, Osteopath und Bewegungsanalytiker: „Die LAUFMAUS sorgt dank ihrer speziellen Konstruktion und Wirkung beim Gehen und Laufen für sichtbare und taktile Optimierungen des Laufmusters. Zu den sofort spürbaren Verbesserungen gehören die Entspannung der Nackenmuskulatur und des Schulter-Arm-Komplexes sowie eine tiefere, effizientere Atmung.“

Sophie Güntek, Freizeitläuferin: „Ich konnte die LAUFMAUS im Lauflabor testen. Auf Grund der Führung der Hand wird der Lauf energetischer, ökonomischer -> schneller, aufrechter bis zum letzten Kilometer. Für mich hat die LAUFMAUS Suchtpotential!“

https://laufmaus.run/

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.