Big Brands 2020 Garmin

WAS LÄUFT BEI EUCH 2020?
Text: Dr. Carsten Drecoll | Fotos: Garmin

Mit der Serie Big Brands halten wir Sie auf dem Laufenden, was sich in der Sportartikelindustrie – besonders im Hinblick auf unser liebstes Hobby – so alles tut. Dafür picken wir uns in jeder Ausgabe einen Hersteller heraus, der mit einer neuartigen Entwicklung von sich reden macht. Diesmal haben wir bei dem Unternehmen Garmin nachgefragt.

Drecoll: Welche neuen Technologieansätze gibt es bei den Sportuhren von Garmin in 2020/21?
Weirether: Erst kürzlich haben wir eine ganze Reihe neuer Sportuhren mit Solar-Technologie vorgestellt. Das Thema Solar spielt für uns eine große Rolle, denn es macht die Nutzer durch die Verlängerung der Akkulaufzeit noch freier und unabhängiger. Ein weiteres Fokusthema konnten wir mit der Übernahme von Firstbeat Analytics vorantreiben. Damit können wir unseren Kunden nun einzigartige Technologien aus erster Hand bieten, die zu einer Verbesserung ihrer Leistung, Erholung und allgemeinen Gesundheit beitragen.

Drecoll: Welche Sportarten stehen bei der Entwicklung im Focus?
Weirether: Bei der Weiterentwicklung von trainings- und performancerelevanten Auswertungen und Funktionen stehen bei uns die Sportarten Laufen und Radfahren im Fokus. Wir erweitern aber auch kontinuierlich das Angebot an Sportprofilen auf unseren Uhren, sodass diese auch bei Nischensportarten wie Klettern oder Surfen umfangreiche und hilfreiche Funktionen bieten.

Drecoll: Wie sieht es mit Athleten- oder Veranstaltungssponsoring aus?
Weirether: Wir arbeiten mit Athleten aus den unterschiedlichsten Sportarten zusammen. Im Juni haben wir weitere Profisportler in unseren Sponsoring-„Kader“ aufgenommen: Die erfolgreichen Triathleten Mirinda Carfrae, Rudy von Berg und Paula Findlay ergänzen super unser bestehendes Portfolio an Top-Athleten. Zu unseren Partnern aus der DACH-Region zählen beispielsweise die Ironman-Weltmeisterin von 2019 Anne Haug und der zweimalige Ironman-Weltmeister Patrick Lange. Auch als Sponsor oder Aussteller von Veranstaltungen ist Garmin oft vertreten, um nah am Endkunden zu sein. Durch die Coronakrise und die damit verbundenen Absagen von Veranstaltungen fiel dieser Punkt in diesem Jahr natürlich kleiner aus. Wir hoffen aber, dass sich die Situation bald wieder normalisiert und auch der persönliche Kontakt wieder in größerem Umfang möglich wird.

Drecoll: Welche Konzepte gibt es bezüglich Recycling von aufgebrauchten Uhren oder Akku-Erneuerung?
Weirether: Bei Garmin legen wir großen Wert auf eine lange Lebensdauer unserer Produkte. Das können wir durch die langen Akkulaufzeiten der Garmin Uhren und den damit geringen Ladezyklen erreichen. Mit der MARQ Kollektion haben wir inzwischen auch die ersten Modelle, bei denen wir bei Bedarf einen Akkuaustausch anbieten um die Lebensdauer noch einmal zu verlängern. Komponenten von zurückgesendeten und defekten Geräten, die bei uns in der Service-Abteilung landen, werden, soweit möglich, intern wiederverwertet oder gehen weiter an professionelle Recycling-Unternehmen.

Drecoll: Welche Auswirkungen hatte die Coronakrise auf Garmins Sportuhrensegment?
Weirether: Die Auswertung der Aktivitätsdaten während der Coronakrise hat gezeigt: Fitness findet einen Weg. Die Menschen haben ihre Routinen angepasst, ohne auf den Sport zu verzichten. Einige Sportarten, wie beispielsweise das Schwimmen, haben unter der Krise gelitten, andere hingegen – wie Laufen, Radfahren oder Wandern – hatten deutliche Zuwächse. Die Menschen machen aktuell viel Sport und das wirkt sich auch positiv auf die Nachfrage im Sport- und Fitnessuhren-Segment aus.

Gesprächspartner: Peter Weirether, Head of Category Management DACH bei Garmin

Redaktion
Dr. Carsten Drecoll
Dr. Carsten Drecoll, langjähriger Redakteur bei Buch- und Zeitschriftenverlagen, ist seit über 15 Jahren mit der RUNNING und mit dem Laufsport verbunden. Die Natur genießen, Städte erkunden und die unglaublichsten Geschichten entdecken – das ist Laufen.
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.